Hier auf der Sendungsarchiv findest Du immer die ältere Sendungen, die endlich geschaut werden möchte.

#31 Deutscher Kolonialismus – Eine Ausstellung von dhm.de in DGS

DE Untertitel, ohne Ton und ohne Lautsprache

Wir waren zu einem Kurzbesuch bei Ausstellung „Deutscher Kolonialismus. Fragmente seiner Geschichte und Gegenwart“ des Deutschen Historischen Museum (www.dhm.de) in Berlin.
Die deutsche Kolonialherrschaft u.a. in Afrika, Asien und Pazifik endete nach dem 1. Weltkrieg schlagartig, doch bis heute wirft sie einen Schatten über uns. Noch heute im 21. Jahrhundert sind die Auswirkungen der damaligen deutschen Verbrechen zu spüren und zu sehen. Besucht die Ausstellung! www.dhm.de

Dieser Filmbeitrag ist mehr eine elliptische Einführung und ein Appetitmacher auf MEHR. Wir haben bewußt 95% der Ausstellung ausgelassen, denn Ihr solltet die Ausstellung selbst besuchen. Die Ausstellung ist natürlich barrierefrei und sogar in 5 Sprachen: Deutsch, Leichte Sprache, Englisch, DGS und Braille. In jeder Station gibt es Gebärdensprachvideos und trotzdem gibt es auch jeden 2. Mittwoch um 13 Uhr Führungen in DGS.

Ein Film von Marco Lipski & Jan Sell

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und
läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#30 Dirk Otte baut ein Vogelaus alias Nistkasten für deafmedia.de

Trotz unseres Umzugs, Renovierungsarbeiten und Wiedergeburt in Babelsberg, waren wir nicht ganz untätig. Was heisst „wir“!? Wohl eher unser Dirk Otte! Der Winter hat sich irgendwie verschoben. Es ist noch immer kalt und kälter. Glatteis hier, Rutschpatien da… doch Moment! Wo sind denn die ganzen Fliegen, Mücken, Ungeziefer, Würmer und Käfer in unseren Gärten? Oh-oh, wir denken: Die machen sich alle schon für die große Invasion im nahenden Frühling bereit. Auweia! Wie kann man sich davor schützen??? Ein Wachhund wäre sinnlos! Aber wie wär´s mit Wachvögeln? Deshalb hatte unser Hausmechaniker Mister Otte folgende Idee: „Warum laden wir nicht Vogelfamilien ein in unsere Gärten zu ziehen? Sie können sich doch im Frühling verlieben und vor unserer Nase eine Familie gründen!“ Tja, natürlich machen wir Menschen nichts umsonst. Als Gegenleistung wäre es toll, wenn die Vögel uns um ein paar Fliegen, Mücken, Ungeziefer, Würmer und Käfer erleichtern ;o) – und genau deshalb zeigt Euch Dirk Otte Step-by-Step wie man ein Vogelhaus (und zugleich Nistkasten) baut. Viel Spass beim Nachbauen!!! PDF-Download: http://deafmedia.de/wp-content/upload…
Ein Film von Dirk Otte deafmedia.de wird gefördert von der Aktion Mensch

#29. Folge: Was zur Hölle ist Halloween? – Ein Marco Lipski Film mit Jan Sell auf deafmedia.de“ 29. Folge: Was zur Hölle ist Halloween? – Ein Marco Lipski Film mit Jan Sell auf deafmedia.de

DE Untertitel, DE Sprache

Da haben wir tauben Menschen uns mal wieder verjagd am 31. Oktober! Klingeln doch wildfremde verkleidete hörende Kinder an unserer Tür und brabbeln uns den Eingangsbereich voll. Ok, wir wussten zwar so viel: Sie wollen Süßigkeiten! Und weiter? Was soll das Ganze? Was reden und singen diese Kinder da eigentlich von unserer Tür? Was sollen die Verkleidungen? Was haben Kürbisse mit Halloween zu tun? Noch besser: Was zur Hölle IST Halloween? – Wir haben deshalb für Euch Halloween komplett auseinander genommen! Bis auf´s blanke Gerippe. Was hat Sylvester mit Halloween gemeinsam? Wer war Jack Oldfield? Und als BONUS erzählen wir Euch das dazugehörige (komplett falsche) Märchen von Katherine Tegen http://amzn.to/2f8WEGA

Ja, diesmal geben wir Euch beides: Süßes wie Saures. Film ab!

Ein Film von Marco Lipski
Moderartion: Jan Sell
Zitate: Dirk Otte

deafmedia.de wird gefördert von der Aktion Mensch

#28. Folge: Die 8 Planeten unseres Sonnensystems – erklärt von deafmedia.de

DE Untertitel, DE Sprache

Der Weltraum – unendliche Weiten… Wir schreiben das Jahr 2016. Nach 4,6 Milliarden Jahren auf Erden, erklärt uns Jan Sell (endlich!) in Gebärdensprache die Acht Planten unseres Sonnensystems. – Unsere Sonne ist ein Feuergigant und doch gilt sie im Universum als Zwergplanet. Zwergplanet!??? Wenn das stimmt, was für ein Flohkrümmel muss dann unsere Erde erst sein!? Welcher Planet hat mit über 20Km Höhe den höchsten Vulkan des Universums? Auf welchem Planet ist es gleichzeitig fast +200° und -200° Celcius? Welcher Planet hat überhaupt keine feste Form und besteht nur aus Gasen? Welchem dieser acht Planeten sind die heiligen drei Könige vor 2016 Jahren nach Bethlehem gefolgt?
Alle Antworten und vieles mehr in dieser Folge von deafmedia.de.

Ein Film von Dirk Otte & Jan Sell
Postproduktion: Dirk Otte, Jan Sell & Marco Lipski
Sprecher: Boris Bianchi-Pastori
Untertitel: Marco Lipski

#27 Bildungs-, Jugend- & Familienreise in Prora/Rügen eine Reportage von deafmedia.de

DE Untertitel, DE Sprache

Während sich die Deutsche Gehörlosen-Jugend auf die reinen Kindercamps und Jugendcamps konzentrieren, packt der „Förderverein der Gehörlosen der neuen Bundesländer e.V.“ die Sache ganz anders an. Die Bundesländer sind zwar längst nicht mehr neu, aber ihr traditionelles Konzept klappt einwandfrei und das seit mehr als 10 Jahren. Sie bieten Kindern und Jugendlichen nicht nur jährliche Abenteuerreisen an die Ostsee an, sondern nehmen auch gleich Eltern und Großeltern mit. Egal ob Du gehörlos, schwerhörig, CI-Träger oder hörend bist, da machen diese Menschen keinen Unterschied: Alle kommen mit! Tolles Programm: Erste Hilfe Kurs, Tanzkurse, Handball, Volleyball, Fussball, Wasserball, Deaf History u.v.m.
Wo ging es diesmal hin? Auf die schönste und größte deutsche Insel Rügen in Prora. Dort war man vom 30.07. bis 06.08.2016. Ein All-Inklusive Angebot von Karl Hein Kunze, Mario Torster & Angela Winkler-Ruppert – http://foerderverein-gehoerlos.de/

Ein Film von Jan Sell
Kamera: Jan Sell, Dirk Otte
Sprecherin: Frederike Schinzler
Untertitel: Marco Lipski

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und
läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#26. Folge: John Maucere gibt Karrieretipps für taube Schauspieler/innen – deafmedia.de

DE Untertitel, DE Sprache

Die Sommerpause ist vorbei und heute haben wir exklusiv den amerikanischen Superstar John Maucere vor der Kamera. Er hatte zwar nur 30 Minuten Zeit für uns, aber das hat uns gereicht:
John gab uns nicht nur ein paar Einblicke in seine Kindheit in Hollywood, sondern er gibt konkrete Karrieretipps für alle Gebärdensprachler, die gerne professionell als Bühnen-Schauspieler/in und Entertainer/in Karriere machen wollen.
Er offenbart uns ein paar seiner Berufsgeheimnisse, Strategien und sein großes Lebesziel: Kinder und Jugendliche – die nächste Generation auf Erden.

Ein Blitzinterview von Rona Meyendorf & Jan Sell
Moderation: Stefan Goldschmidt
Sprecher: Boris Bianchi-Pastori
Untertitel: Marco Lipski

#25 Griechenland & Athen mit Jan Sell & Rob Roy auf deafmedia.de

Kein Sprecher, Original-Atmo

In unserer letzten Folge vor der Sommerpause geht um Hellas. Da Rob Roy vor einiger Zeit in Athen/Griechenland war, hat er uns einige Aufnahmen von dort geschickt. Er bekam eine kurze Privatführung mit Christos Dagres und Panos Katsis. Mit Hilfe der sympathischen Griechin Anna Cordon bekommen wir sogar ein paar Einblicke in die Griechische Gebärdensprache – Ελληνική Νοηματική Γλώσσα (ΕΝΓ). – Des Weiteren bekommen wir von Jan Sell ein paar Hintergrundinfos über die Geschichte & die Kultur des Landes des Zeus.

Ein Sendung von Jan Sell & Rob Roy
Postproduktion: Jan Sell & Dirk Otte

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und
läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#24.2. Hommage an Michael Ballhaus dem Auge Hollywoods director of photography – deafmedia.de SILENCE(2004)

In der Folge 24.1 konntet Ihr den Kurzfilm SILENCE bewundern. Einem der Erstlingswerke des Filmemachers Matthias Luthardt. Neben den gehörlosen und CODA Darstellern, gab es mehrmals besondere Szenen mit Michael Ballhaus, dem berühmten Hollywood-Kameramann aus Berlin.
Uwe Schönfeld erzählt wie alles überhaupt zu SILENCE kam und den Rest der Sendung widmen wir Michael Ballhaus (80) und seinem Leben voller „Bilder im Kopf“.
Nebenbei gibt es auch etwas zu lernen: Warum nennt man Michael Ballhaus den „360-Grad-Umdrehungs-Mann“? Warum ist eine 3-Minuten-Verfolgungsaufnahme so schwierig? Was ist ein Vertigo-Effekt? Mann sehe, lerne und staune!

Eine Hommage von Marco Lipski
Postproduktion: Marco Lipski & Jan Sell
Sprecherin: Frederike Schinzler

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und
läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#24.1. SILENCE (Kurzfilm von Matthias Luthardt mit Michael Ballhaus FFH Babelsberg – deafmedia.de

2004 war ein besonderes Jahr. Zwischen den beiden Kino-Blockbuster „Gangs of New York“(2002) und „Departed – Unter Feinden“(2006) war `Das Auge Hollywoods´ alias Kameramann Michael Ballhaus (80) immer wieder zu Hause, im good old cold germany. Im besagten Jahre 2004, war er sogar bei uns in Potsdam und stand dem Regisseur Matthias Luthardt (http://www.french-exit.de/) mit Rat und Tat zur Seite. Oh, und nicht nur das! Er schauspielerte sogar mit unserem deafmedia-Team und Uwe Schönfeld im Fahrstuhl um die Wette.
Gemeinsam kreierte diese Fusion den Kurzfilm SILENCE.
Die deafmedia.de-Redaktion & die ZfK e.V. gewann mit Michael Ballhaus und Matthias Luthardt nicht nur zwei ehrfürchtige Vorbilder, sondern lernte in nur wenigen Tagen mehr als in jedem Filmseminar. Umgekehrt lernten diese zwei Augenmenschen aber vielleicht auch etwas von uns – der Augenkultur. Film ab!

HINWEIS: Die Sendung ist bewusst unsere Nummer 24.1. , weil wir gerade ander Sendung 24.2. arbeiten – die ein wenig Hintergrundinfos bringt zu SILENCE und Michael Ballhaus.

Ein Film von Matthias Luthardt
(c) HFF Potsdam 2004, Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf

Darsteller:
Isabella Fess, Ralf Engelmann, Uwe Schönfeld, Matthias Luthardt
Extrem spezieller Spezialgast: Michael Ballhaus

Kamera: Benjamin Bayer
Kameraassistenz: Alexander Sass
Licht: Jan Lehmann

Gebärdensprachcoachs/-dolmetscher:
Christina & Uwe Schönfeld, Doreen Hüttner

O-Ton: Martin X
Aufnahmeleitung: Dietrich Brüggemann
Best Boy: Roman Caesar

Produktionsleitung:
Janina Barth
Urte Fink

Regie und Postproduktion:
Matthias Luthardt

Dankaussagungen gehen an:
Michael Ballhaus, Berlin/ Los Angeles für Rat und Tat
ZfK e.V. und deafmedia.de, Potsdam/Berlin
Rising Star Film, Berlin
und allen Anderen, die mitgeholfen haben!

Realisation 2016:
Marco Lipski

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und
läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#23 ADAC Wer sind die Gelben Engel? – deafmedia.de

Originalatmo; Keine Sprecher/in, Untertitel: keine

Ein Film von Jan Sell

Heute haben wir das Thema ADAC mal unter die Lupe genommen. Wer oder was ist das ADAC? Warum nennt man sie ehrfürchtig „Gelbe Engel“ und was haben sie mit der DMV, der Deutschen Motorradfahrer Vereiningung, zu tun? Wir zeigen auch die geschichtlichen Hintergründe der GRÖßTEN e.V. der Welt. Einblicke in die Arbeit der Strassenwacht, Fahrsicherheitszentren und der ADAC Luftrettung GmbH. Genauso gibt es einige Infos für Jugendliche und natürlich taube Menschen, wie Du und ich. Viel Spaß!

Postproduktion: Jan Sell, Marco Lipski

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und
läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#22. Folge Eingliederungskurs für gehörlose Flüchtlinge in Berlin – deaf refugees – deafmedia.de

Originalatmo; Keine Sprecher/in, Untertitel: Deutsch

Ein Film von Christina Schönfeld, Marco Lipski & Jan Sell

Europa erlebt seit 2015 eine Flüchtlingsflut und selbst Deutschland hat seit den Weltkriegen nicht mehr so viele Fremdbürger ins eigene Land gelassen. Wie konnte das passieren? Was sind die Ursachen? Mit Hilfe einer Animation von www.kurzgesagt.org erklären wir Euch einige Hintergründe. Angesichts der Tatsache, dass die ZfK e.V. Gründer Christina & Uwe Schönfeld selbst mal Flüchtlinge waren (siehe: deafmedia.de Folge 20), war es natürlich nur eine Frage der Zeit bis sie etwas ins Leben rufen würden. In Kooperation mit dem www.masgf.brandenburg.de und www.gl-brandenburg.de hat das ZfK e.V. vor kurzem einen Eingliederungskurs für gehörlose Flüchtlinge auf die Beine gestellt. Die gehörlose Pädagogin Miriam Hörterer bringt einem Duzend gehörloser Flüchtlinge eine Menge bei: Deutsche Sprache und Deutsche Gebärdensprache, gesellschaftliche Norme und Gesetze, sowie Wissen zum alltäglichen Leben welches man braucht um im Berliner Großstadtdschungel zu überleben. Deafmedia.de hat einen dieser Kurse besucht und den Flüchtlingen ein paar Fragen gestellt. Euch viel Fun & Peace!

 

Postproduktion: Jan Sell, Dirk Otte

deafmedia.de wird gefördert von der Aktion Mensch.

#21. Folge Gebärdensprachpoesie und Storytelling by Susanne Genc – in DGS auf deafmedia.de

Originalton; „Visuelle Sendung“: Keine Sprecher/in, Untertitelt sind nur die Moderationen – nicht die Poesien & Storys.

Ein weiterer Griff aus Marco Lipski´s Filmschatztruhe:

Gebärdensprachpoesien und Storytelling von Susanne Genc. Seit den 1990er Jahren gab es kaum eine taube Frau im deutschsprachigen Raum, die ein derartiges Talent hat wie diese Frau. Sie ist eine Verwandlungskünstlerin und gewann in Ihrer Laufbahn Duzende Kostümwettbewerbe. Ob als Kaberettistin, klassische Schauspielerin oder (wie hier) im Storytelling und Gebärdensprachpoesie, Susannes Talet ist einmalig. Man nannte sie ehrfürchtig: Die weibliche Gunter Puttrich-Reignard (alias Gunter Trube). Selbst wenn eine andere hörgeschädigte Frau ein derartiges Talent hat oder hätte wie sie, wird sie niemals dieses Lächeln haben wie unsere Susanne. Der Regisseur Jörg Fockele fasste es in einem Satz zusammen: „Susanne hat ein Stargesicht!“ Bernard Bragg und Marco Lipski sagten über sie: „Wenn Emmnauelle Laborit die Frau ist, der die Sonne aus dem Herzen lacht (= Ihr Gebärdenname), dann ist Susanne die Frau deren Sonne aus dem Antlitz lacht!“ Sie gewann zweimal das DeGeTh-Festival in München und ist Trägerin einer Silbernen und einer „Goldenen Hand“ (Gebärdensprachfestival Berlin).
Heute präsentierne wir Euch drei Ihrer bekanntesten Solowerke: „Ziel zum Turm“, „Titanic“ und „Der Regenbogengott“. Als Bonus haben wir noch die 3-Minuten-Version von „Titanic“ reingeschnitten. Mit dieser Version Gewann Susanne 2002 das Gebärdensprachfestival in Berlin.
Wir hoffen diese Sendung wird ein paar gehörlose Nachwuchskünstler/innen, aber vor allem Mädchen und Frauen inspirieren. Ebenso empfehlen wir Gehörlosenpädagogen Susannes Poesien & Storys als Unterrichtsmaterial zu nutzen.

Ein Film von Marco Lipski
Postproduktion: Marco Lipski & Jan Sell

deafmedia.de wird gefördert von der Aktion Mensch.

#20. Folge  Die Flucht der Familie Schönfeld von Marco Lipski für Deafmedia.de

Originalton; „Visuelle Sendung“: Keine Sprecher/in, Untertitel DE, EN, FR, IT, ES

Heute präsentieren wir Euch einen LAAANGEN Ausschnitt unserer DVD Schmiede und zwar von der historischen DDR Doku „Die Flucht der Familie Schönfeld“.
Wir meinten: Das Thema „Flüchtlinge“ passt sehr gut zu der aktuellen Situation in Deutschland. Denn: Es ist noch gar nicht so lange her, da waren viele Ostdeutsche selbst Flüchtlinge und Länder wie Ungarn haben uns damals geholfen. Alles eine Frage der Perspektive! Diesen Film hatten wir ursprünglich NUR (und wir wiederholen:) AUSSCHLIEßLICH NUR für den „DDR Abend“ der Gehörlosen Kulturtage in Erfurt 2012 produziert. Verkauft hatten wir nur die 120 min DVD „Die DDDR“  (Deutsche Deaf Demokratische Republik, inkl. ca. 25 Zeutzeugen). Doch das intime Fluchtportrait der Familie schlug in Erfurt ein wie eine Bombe und man bat uns auch diese als DVD zu produzieren. Seit dem gibt es bei uns den DVD-Set „Die DDDR“ und „Die Flucht der Familie Schönfeld“ für 18 € inkl. Versandkosten zu bestellen: redaktion[affenklammer]deafmedia[dot]de

Ein Film von Marco Lipski
Untertitel in 5 Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Französisch
(Die Moderationen sind schlechte Übersetzungen. Die UT der Dokus selbst aber sind professionelle Übersetzungsarbeiten!)

#19 VV- Visual Vernacular by Giuseppe Giuranna & Rob ROY – deafmedia.de

Originalton; „Visuelle Sendung“: Keine Sprecher/in, Untertitel DE

In unserer 19. Deafmedia.de Episode weisen wir Euch in eine berüchtigte Erzählkunst der Gebärdensprache ein. Gemeint ist Visual Vernacular, kurz: VV. Dabei handelt es sich um einen uralten Storytelling-Stil, der von Generation zu Generation weitergegeben und gepflegt wurde. Taube Menschen benutzen diese Gebärdensprach-Technik WELTWEIT, ob nun am Stammtisch, beim Gebärdensprachtheater oder als Bestandteil einer Gebärdensprachpoesie: VV ist die stärkste visuelle Erzählkunst der Gebärdensprach- und Gehörlosenkultur. VV ist keine Pantomime, sondern ästhetisch kreative Sprache. Eine Art „Mundart“ die unsere Hand-ART ist. VV gab es schon immer, aber derjenige der VV als Erster untersucht, begründet und öffentlich angewendet hat, ist kein geringerer als Bernard Bragg („BB“, tauber amerikanischer Schauspieler). BB war es auch der den junden pubertären Giuseppe Giuranna darin unterrichtete. Der Rest ist Weltgeschichte: VV kam über BB zu GG und letzterer wurde ein Gott darin! Unser Redakteur und Kameramann Marco Lipski hat ein paar seiner alten und unveröffentlichten Filmwerke zur Verfügung gestellt. Nicht nur von Giuseppe, sondern auch von Rob Rob.
Deafmedia meint: Zeigt es Euren Kindern und Kindeskindern! Kopiert, imitiert, übt – lasst Euch inspirieren und entwickelt Eure eignen VV-Stories! (Ja und gebt Euren Kindern stets einen Vornamen der den Gleichen Anfangsbuchstabe hat wie Euer Familienname, so ist der VV-Erfolg schon mal gesichert. Siehe: RR, unser Rob Roy ;o)

Vokabular:
VV = Visual Vernacular
BB = Bernard Bragg
GG = Giuseppe Giuranna
RR = Rob Roy

Ein Film von Marco Lipski
Postproduktion: Dirk Otte, Jan Sell, Marco Lipski
mit Giuseppe Giuranna, Rob Roy & Silke Baumgärtner

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und
läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#18 VIETNAM 2. Teil mit Rob Roy – ein lehrreiches Abenteuer von deafmedia.de

ACHTUNG: Keine Kindersendung! Wir empfehlen ein Mindestalter von 12+!
Originalton; DE Sprache & Untertitel

Ja mei, da gebärd´ doch jemand Deafmedia sei schlecht organisiert. Unsere reisenden Autoren und Autorinnen sind es erst Recht, denn: Thora und Rob sind in Vietnam scheinbar (nicht nur taub, sondern auch blind) aneinander vorbeigelaufen. Nein im Ernst: Die Zwei haben sich knapp verpasst! Halb so wild, denn nun präsentieren wir Euch Rob Roys „Vietnam“!
Ein echter Globetrotter wie Robbie wartet natürlich nicht auf Abenteuer, sondern fordert sie heraus. Statt mit dem Fahrrad, lässt er sich mit dem Motorrad ins asiatische Verkehrschaos entführen. Erzählt uns alles über den Wiedervereinigungspalast in Ho-Chi-Minh-Stadt (denn politisch-geografisch gesehen erlebten Nord- und Südvietnam „ähnliches“ wie die BRD und die DDR). Ja und der „Deaf Man Walking“-Komiker passte ebenso durch die Tunnelsysteme von Củ Chi.
Des Weiteren: Wie werden Kokosbonbons hergestellt? Wie essen die Vietnamesen Fisch? Wie viele lebendige Kokosnuss-Würmer kann ein Mensch vertragen? Welche 23 Gehörlose basteln die genialsten 3D-Klappkarten des Universums? – Eine unserer schönsten Sendungen überhaupt – Goooood Morniiiing Viiiiietnaaam!

Deafmedia.de wird gefördert von der Aktion Mensch und www.zfk-bb.de.

Ein GoPro-Spezial von und mit Rob Roy
Postproduktion: Dirk Otte, Jan Sell & Marco Lipski
Sprecher: Frederike Schintzler & Marco Lipski

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und
läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#17 VIETNAM 1.Teil mit Thora Hübner – ein Reisetagebuch auf deafmedia.de

Originalton; DE Sprache & Untertitel

Unsere liebe Travel-Thora hat mal wieder zugeschlagen! Wurde sie dafür belohnt? Ja, mit süßem vietnamesischen Eiskaffee, exotischen Sandwichs und eine Menge Regenschauer(wenn das auch zählt!?). Außerdem bekam sie zum Mittag einfach Bún chả (Ein Nudelgericht) aufgetischt und sie hatte keine Ahnung wie man das richtig isst. Nach der erfolgreichen Kambodscha-Sendung begleiten wir Thora diesmal durch ganz Vietnam. Ins Mausoleum von Hồ Chí Minh durfte sie zwar nicht rein (der fällt wohl gerade auseinander), aber dafür bekam sie exklusiven Zutritt zum Tunnelsystem von Củ Chi. Diese Gedenkstätte präsentiert hautnah raffinierte Strategien, wie die Vietnamesen die US Amis im damaligen Krieg überlistet haben. Ebenso paddelte sie durch eines der schönsten UNESCO Weltkulturerben: Der Felsenbucht von Vịnh Hạ Long. Lehnt Euch zurück und genießt dieses Abenteuer!

Kamera: Thora Hübner & Vincenzo Morino
Postproduktion: Dirk Otte, Jan Sell & Marco Lipski
Sprecherin: Madelaine Schönfeld
Untertitel: Marco Lipski

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und
läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#16 Dirk Otte´s Osterbastel-Ei 2016- by deafmedia.de

Kein Ton | Kein Sprecher; DE Untertitel

Ach, was haben wir auf der Redaktionssitzung diskutiert, was wir wohl zu Ostern senden wollen. Nach langem hin und her, stand plötzlich unser deafmedia.de-Azubi & Familienmensch Dirk Otte auf und gebärdete: „Schluss jetzt! Ihr fährt alle in den Skiurlaub oder macht sonst was mit Euren Familien! Ich mache die nächste Sendung alleine!!! Verstanden???“ Ups, was waren wir stiller als still (und erfreut ;o). – Hier sehen wir nun das Ergebnis dieser 1-Mann-Produktion. Deshalb: Geht mal nicht so hart ins Gericht damit, denn es ist sein erster Film überhaupt bei uns. Viel Spaß mit diesem Debüt und allen Osterkörbchen die aus Euren Händen entspringen werden!
Wir sehen uns Anfang April wieder! Happy Easter! Christos anesti!
P.S.: Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr uns Fotos Eurer Osterkörbchen mailen und wir veröffentlichen Sie im April auf deafmedia.de.

Ein Osterkörbchenfilm von & mit Dirk Otte.

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert
und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#15 DAVINA – DIE SIGNALHÜNDIN, Reportage von Rona Meyerdorf auf deafmedia.de

DE Lautsprache, DE Untertitel

Hörhund? Signalhund?? Hä??? In Deutschland ist dieser Tierberuf noch so gut wie unbekannt. In Amerika und Österreich ist er bereits Standard und jeder Hund muss dafür viele Semester studieren um bei der staatlichen Prüfung zugelassen zu werden. Servicehunde? Sind die nicht nur für Blinde? Nein! Signalhündin Davina ist da eine echte Pionierin und ist speziell für den Alltag tauber Menschen trainiert. Natürlich auch dank ihres tauben Frauchens und der hörgeschädigten Hundetrainerin Pia-Céline Delfau, doch die Veranlagungen und Voraussetzungen brachte die ursprüngliche Jagdhündin Davina selbst zu ihrem Vorstellungsgespräch bei Frauchen Britta Harms mit.
Welche Aufgaben hat ein Signalhund? Wie klönen eigentlich Hunde untereinander wenn sie sich beim Gassigehen treffen? Das alles erfahren wir in dieser schönen Reportage von Rona Meyendorf. Neben Davina Harms traf Rona auch Davinas Studienkollegen Barry Goldschmidt (mit Frauchen Doris) & Emma Bednorz (mit Frauchen Marion). Liebe Zuschauer, freut Euch mit uns auf dieses Leckerli!

Regie & Kamera: Rona Meyendorf
Postproduktion: Jan Sell, Dirk Otte & Marco Lipski
Sprecherin: Bianca Werk
Untertitel: Marco Lipski

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert
und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#14 Die GROSSE WÖRTERFABRIK von Agnès de Lestrade mit Susanne Genc in DGS – deafmedia.de

DE Lautsprache, DE Untertitel, EN Subtitles, FR Sous-Titres, IT Sottotitolo

Dies ist deafmedia.de`s Liebeserklärung an eine Liebeserklärung und das faszinierende Bilderbuch selbst.
Wir haben das Buch „Die große Wörterfabrik“ übersetzet und adaptiert. Wir hoffen es bringt allen Gebärdensprachlern viel Freude. Es kann für vielerlei pädagogische Zwecke genutzt werden, wie z.B. Lesen/Schreiben, DGS/Deutsch, Theaterauftritte, Philosophie, Allgemeinbildung, genauso sind Übungen in den Fremdsprachen Englisch, Französisch (Originalsprache des Buchs) und Italienisch möglich. Oder man genießt einfach gute Unterhaltung. Wir wünschen viel Spaß!

Besorgt Euch das süße Buch (14x15cm) hier http://amzn.to/1QkShq6
oder gleich im Großformat (24x25cm) hier: http://amzn.to/1Qmm2a3
Geeignet für Kinder ab/ FSK 3 Jahren.
Ebenso als App erhältlich:
iPad: apple.co/1Sh2OVI
iPhone: apple.co/1OO6SpU
Android: bit.ly/1Sh2SVH

Homepage des Buchs ist: http://www.diewoerterfabrik.de/
Agnès de Lestrade (Autorin)
Valeria Docampo (Illustrations)
Oder sogar die Webseite des Verlages: http://www.mixtvision-digital.de

Ein Film von Marco Lipski
Mit Susanne Genc
Postproduktion: Jan Sell, Marco Lipski, Frederike Schintzler

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#13 Kambodscha mit Thora Hübner – Ein Reisetagebuch von deafmedia.de

13. Folge – KAMBODSCHA mit Thora Hübner – Ein Reisetagebuch von deafmedia.de
Originalatmo; DE Lautsprache, DE Untertitel

Unsere Travel-Thora ist auf Fernreise. Wir begleiten Sie durch Kambodscha und besuchen auch das EPIC ARTS CAFÈ in CAMPOT, wo Sie eine Überraschung erlebte. Natürlich schaute sie auch im 1000 Jahre alten Tempel ANGKOR WAT vorbei und zeigt uns wo der Pfeffer wächst! Last but not least: Traf sie sich mit den augewanderten Amerikanern Darren Frazier und Ronise Barreras. Sie sind Mitgründer des  Unternehmens http://cambodiadeaftours.com und sie geben Thora ein kurzes und intimes Interview.
Spezielle Homepage-Tipps von Ihr sind:

http://www.epicarts.org.uk/cambodia
http://www.handsontvl.com/

Kamera: Thora Hübner & Vincenzo Morino
Postproduktion: Jan Sell & Marco Lipski
Sprecherin: Madelaine Schönfeld
Untertitel DE: Marco Lipski

Deafmedia.de wird gefördert von der Aktion Mensch

#12 Deaf Stand-up Comedy Gags mit John Smith (ENG)&Rob Roy (AUS) auf deafmedia.de

Originalatmo; DE Lautsprache, DE Untertitel, EN Subtitles

Heute präsentieren wir Euch einige Bühnengags von den zwei gehörlosen Weltstars: John Smith (England, www.beautifulbsl.co.uk) und Rob Roy (Australia, www.facebook.com/deafmanwalking). In „Police“ gibt John allen Zuschauern konkrete Tipps wie man sich mit seiner Familie auf der Autobahn, locker aus einen Konflikt mit der Polizei herausredengebärden kann. Voraussetzung dafür ist natürlich nur eins: Kollektiver Deaf Power! Ebenso haben John & Rob eins gemeinsam: Einen Flugzeug-Tick! (Wahrscheinlich weil sie beide so oft die ganze Welt bereisen!?). Während Rob in seinem Gag „Airplane“ schier 1:1 ein komplette Flugreise aus der Sicht eines Tauben darstellt, machte sich John in „Air Control“ ernsthafte Gedanken über die Frage: „Können Gehörlose am Flughafen als Fluglotsen arbeiten?“ – Have fun!

Wir bedanken uns bei den beiden Theaterbühnen foerderverein-gehoerlos.de und yomma.de

Kamera: Jan Sell & Marco Lipski
Postproduktion: Lipsell
Untertitel DE & EN: Marco Lipski & Frederike Schinzler

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert
und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#11 DIE SENNER oder Von der Mlokerei in die Käserei (Kallbrunnalm) mit Jan Sell- deafmedia.de

Originalatmo; DE Lautsprache & Untertitel

Die Kallbrunnalm ist eine Enklave. Was ist denn das? Um das zu verstehen, muss man auf dem Atlas schauen (oder googeln) und die Frage stellen: Gehört die Kallbrunnalm nun Deutschland oder Österreich? Auf jeden Fall war Deafmedia.de dort und hat das Berufsbild des Senners hautnah miterlebt. Senner und Sennerin leben dort oben auf der Alm mit Ihren Kühen nach einer alten Tradition. Jan Sell durfte mit seiner GoPro über die Schulter schauen: „Von der Molkerei in die Käserei“. Wir dürfen in dieser Sendung miterleben, wie der berühmte Almkäse entsteht. Da unser hörender Senner auch zufällig LBG kann, haben wir uns gedacht: Wer kann dazu schon „Nein“ gebärden!? Viel Spaß zwischen Silberdisteln und Enzian!

Ein Film von und mit Jan Sell
Kamera: Jan Sell, Miriam Hörterer, Marco Lipski
Postproduktion: Jan Sell & Marco Lipski
UT/Sprecher: Marco Lipski

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#10 Unsere Gebärdensprache, kennt doch jeder! Oder?! (Das DGS Vermächtnis 2.Teil)- deafmedia.de

Originalatmo; DE Lautsprache & Untertitel

Die Deafmedia-Girls, genauer: Susanne Genc (Moderation) und Rona Meyendorf (Kamera), waren in Hamburgs größter Mall unterwegs. Sie wollten herausfinden: Was genau und wie viel wissen eigentlich Hörende über unsere Kultur & Sprache. „Unsere Gebärdensprache, kennt doch jeder!“ Oder??? – Zudem gibt es Einblicke in die Erlebnis-Führung „Dialog im Stillen“ (www.dialog-im-stillen.de). Gewissermaßen eine interaktive Schocktherapie für alle Hörende (& Gehörlose) in der Speicherstadt. Eigentlich hätte die UNESCO diese Ausstellung (neben der Speicherstadt) gleich mit als Weltkulturerbe vormerken sollen ;o) – Überzeugt Euch selbst!

Regie: Rona Meyendorf
Kamera: Rona Meyendorf & Holger Heesch
Postproduktion: Jan Sell & Marco Lipski
Sprecher: Frederike Schinzler & Marco Lipski

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#9 Das DGS-Korpus Projekt (Das Vermächtnis Gebärdensprache 1.Teil) mit Susanne Genc – deafmedia.de

Originalatmo; DE Untertitel

Die Deafmedia-Frauen Rona Meyendorf & Susanne Genc, waren mit ihrem Schützling Ricco Richert zu Besuch im Institut für Deutsche Gebärdensprache (DGS) & Kommunikation Gehörloser. Dieses Team ist dem Vermächtnis unserer Gebärdensprache auf der Spur und der 1. Teil dieser Sendereihe, führte sie direkt zum DGS-Korpus Forschungsprojekt. Ein Projekt das unser DGS-Linguistik-Urvater Prof. Dr. Sigmund Prillwitz & sein Team etwa 2007/2008 initiiert hatte und vom tauben Prof. Dr. Christian Rathmann im Jahre 2009 schließlich ins Leben ̶g̶̶e̶̶r̶̶u̶̶f̶̶e̶̶n̶ gebärdet wurde. Es läuft noch knapp 10 Jahre und wird die größte Gebärdensprachsammlung aller Zeiten oder wie Marco bereits 2009 meinte:

Was bedeutet das Wort „Korpus“? Was machen die Wissenschaftler dort genau? Alle Antworten bekommt Ihr in unserer Sendung!

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#8 NACHTIMBISS von Martin Kaatz mit Marco Lipski, Benedikt Feldmann u.v.a.-deafmedia.de

Originalatmo – mit deutschen Untertitel & english subtitles!

Mit der freundlichen Genehmigung des Regisseurs Martin Kaatz, zeigen wir den Kurzfilm „Nachtimbiss“. Neben den zwei tauben Darstellern, deafmedia-Marco & yomma-Bengie (übrigens beides Taubenschlag-Redakteure), spielen auch viele hörende deutsche Stars in diesem mysteriösen Filmchen von 2007 mit. Wir wünschen Euch viel Spaß dabei!

Der Inhalt ist schnell erzählt:
DE: (Produktionsjahr: 2007)
Wlodek und Chef sind zwei gehörlose Kompagnons, die einen Nachtimbiss betreiben. Sie gehen routiniert ihrer Beschäftigung nach. Eine Nacht beschert den beiden seltsame Gäste; eine Begegnung, die das Leben von Wlodek und Chef verändern wird.

EN: (produced 2007)
Wlodek and Chef are two deaf companions, carrying on a night snack. They do their work routine. One night brings some strange guests; an encounter that will change the lives of Wlodek and Chef.

Cast: Marco Lipski, Benedikt Feldmann, Stefan Lampadius, Dana Cebulla, Ellen Gronwald, Fran H. Hoelz, Maximilian Hillebrand

Written & Directed by Martin Kaatz, Chinematographer Benjamin Bischof, Music Gregory Büttner, Sound Thomas Supke, Editor Sybill Mehmert, Production Manager Amit Chandihok, Casting Dana Cebulla & Martin Kaatz, Makeup Ina Bender, Costumes Johanna Blott, Production Design Anna Kamphues & Tabea Sieben, Support & Inspiration Dietrich Leder & Robert van Ackeren, Special Thanks goes to Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) & Bayerischer Rundfunk (BR).Subtitled in german & english

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

More Informations:
http://www.khm.de/pm/projekte/projekt/paview/2560/
http://www.imdb.com/title/tt1127890/

#7 Die Weih-Nachts-Sendung 2015 mit Rita Mazza, Jan Sell u.a.- deafmedia.de

Ohne Ton, Atmo & Sprecher – mit Untertitel!

Nach dem bewegenden Start von Deafmedia.de und das überwältigende Feedback für unsere recht junge Jungend- und Bildungssendung, gehen wir nun mit zwei rührenden DGS-Märchen in die Winterpause. Die Italienerin Rita Mazza erzählte die herzergreifende Geschichte von dem „Tannenbaum mit Schal“ und unser Jan die Geschichte vom mysteriösen „Schneemann“. Beides entstanden unter der Regie von Ace Mahbaz. Viel Freude, Gänsehaut und schmunzelnde Gesichter, wünscht Euch deafmedia.de. Wir sehen uns im Januar 2016 wieder!

P.S.: Ihr werdet ebenso in dieser Sendung (endlich) unser Deafmedia-Frauenteam kennenlernen! Wer das ist? Seht selbst!

Eine Sendung von Marco Lipski & Jan Sell.

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#6 Geburt der prache 2.0 – mit Giuseppe Giuranna, Christina Schönfeld u.a. – deafmedia.de

1998 war eine andere Zeit. Die Deutsche Gebärdensprache war noch nicht staatlich anerkannt. Zwei Kulturtage der Gehörlosen in Hamburg (1993) und Dresden (2007) spornten uns zum Aufbruch der Gehörlosenkultur an. Das Internet war gerade erst am Kommen und international waren Gehörlose noch nicht so vernetzt wie heute. Zu dieser Zeit entstand dieses ulkige deafmedia.de-Erstlingswerk. Viele Gebärden bzw. Gebärdennamen erscheinen heute falsch bis überholt und doch:

1. Zeigt der Film in welchem Frust und gleichzeig welcher Aufbruchsstimmung die Gehörlosenkultur in den 90ern war. Es war die Zeit der DGS-Emanzipation.

2. Die historischen Fakten zur Gehörlosen- und Gebärdensprachkultur in Europa sind zeitlos und richtig. Ein Stückchen deaf history für das 21. Jahhundert.

3. Sieht man den (gerade eingedeutschten) italienischen gehörlosen Star-Poeten Giuseppe Giuranna in zwei seiner VV-(Visual Vernacular) & DGS-Poesie Werke „Samuel Heinicke“ & „Evolution“. An seiner Seite glänzen seine Frau Alexa und Opern-Diva Christina Schönfeld, u.v.a.

Fazit & 4. Es ist traurig den Beweis vor Augen zu haben, dass sich an der Diskriminierung der Gehörlosen- & Gebärdensprachkultur kaum etwas geändert hat. Die Mediziner pflanzen uns noch immer Implantate hinter´s Ohr und auch der Fluch Samuel Heinickes lässt uns nicht mehr los: Unsere Schulen heißen nicht mehr „Gehörlosenschulen“, sondern „Förderzentren Förderschwerpunkt Hören“. Das sollte „Förderschwerpunkt Gebärdensprache“ heißen Ihr elenden Ignoranten!!!

Viel Spaß & Viel Ernst,
Eure Deafmedia.de Redaktion

Idee & Drehbuch: Uwe Schönfeld, Regie: Giuseppe Giuranna & Christina Schönfeld, Remastering: Marco Lipski & Jan Sell, Übersetzung/UT: Marco Lipski

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#5 KZ Auschwitz – mit Rob Roy – Polen 2.Teil – deafmedia.de mit Rob Roy

Hinweis: KEINE KINDERSENDUNG! Vorsicht! Diese Sendung ist wahrlich nichts für schwache Nerven. Sie ist für pädagogische Zwecke gedacht und für Minderjährige ab 15+ Jahren NUR unter pädagogischer Aufsicht bzw. in Anwesenheit eines Erziehungsberechtigten. Wir wiederholen: Wir empfehlen ein pädagogisches Mindestalter von 15+ Jahren bzw. Schüler ab der 9./10. Schulklasse. Wir bitten dies ausdrücklich zu beachten.

DU SIEHST KEIN VIDEO? Da ist nur ein BILDRAUSCHEN?
Gemäß der YouTube-Richtlinien und des Jugendschutzgesetzes haben wir unsere 5. Sendung (zwar ab 15+ pädagogisch frei gegeben, aber…) mit einer Altersbeschränkung veröffentlicht. Das bedeutet: Die Sendung ist nur von einem YouTube/Google-Account zu sehen, welcher sich eingeloggt hat und nachweislich volljährig ist.

Sendungsinhalt:
Deafmedia.de war im Konzentrationslager Auschwitz. Genauer: Wir haben Weltbummler Rob Roy aus Australien & seine GoPro zwei Tage lang in Oświęcim (wie Auschwitz ursprüngliche wirklich heisst) begleitet.
Alle(!) waren wir betroffen und erschrocken – erschrocken, über DAS was wir alles dort vor die Augen und zu lesen bekamen. Und doch haben wir uns letzten Endes dazu entschieden unsere Recherchen für pädagogische Zwecke zu veröffentlichen. Wir sind der Meinung: Jeder Jugendliche des 21. Jahrhunderts sollte (mindestens EINMAL) diese Wahrheit vor die Augen bekommen.
Deshalb: Diese Sendung zeigt die Wahrheit und nichts als die erschütternde Wahrheit, über die Zeit des Nazi Regime (1939-1945) in Auschwitz und Polen:
Aus welchem Material wurden Socken für U-Boot Offiziere gemacht? Was war ein Kapo unter seinen Mithäftlingen? Wer war Lili Jacob und was hat sie der Nachwelt vermacht? Wer war Oskar Schindler? Was ist eine Bogerschaukel? Welcher Soziopath erschoß jeden Morgen von seinem Balkon aus Menschen? Was ist Zyklon B? – DAS und vieles mehr werdet Ihr in dieser Sendung erfahren. ABER(!): EINE Antwort können wir Euch auf folgende Frage JETZT schon geben: Welche geistig zurückgebliebenen Teufel in Menschengestalt vergriffen sich an hilflose Kleinkinder um sie zu Foltern und Töten? Adolf Hiltlers Nazis.

Ein Film von Marco Lipski, Robert Roy Farmer & Jan Sell; Ton & Sprecher: Boris Bianchi-Pastori

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#4 Eine kurze Geschichte der langen Geschichte Polens – deafmedia.de mit Rob Roy & Jan Sell

Hinweis: KEINE KINDERSENDUNG! Wir empfehlen ein Mindestalter von 12 Jahren bzw. Schüler ab der 7. Schulklasse. Wir bitten dies ausdrücklich zu beachten.

Sendungsinhalt:
„Gottes Spielplatz“ nennt der Historiker Norman Davies das Land seiner Ahnen. Treffender kann man das sechsgrößte Land in Europa nicht nennen, denn keinem anderen Land in Europa wurde in der Geschichte so übel mitgespielt, wie der Heimat von (ihrem und unseren „Bomber der Nation“) Robert Lewandowski & Miroslav Klose. (Anm.: Selbst von dem Dauertalent, der mit dem PO-so-DOL-SKI-fährt … oder war´s Fussball?).

Für das was unser alte Fritz, aber auch Hitler, Himmler & Höß ihnen angetan haben, gibt es bis in alle Ewigkeit keine Entschuldigung. Wovon wir hier reden? Von der Nation die sich an uns – für alles – mit Klaus Kinski rächte, unsere heutigen besten Freunden und Nachbarn: Das Volk der Polanen. Wir haben ihre komplette History kompakt für Euch zusammengeschnitten – Als Bonus (oder sagen wir wegen der miserablen Filmqualität lieber „Strafe“): „Rob Roy goes to Warsaw“.
Sehet, lernet und habt ein wenig Spaß!

Euer Marco Lipski

P.S.: Nee, nee, nee! Ich bin kein Pole, stehe nur dauernd auf der Pole Position und auf dem Abstellgleis gleichzeitig ;o)
Bin zu 50% Preuße und 50% Tscheche. Meene Ahnen kommen aus Budweis… Jetzt wisst Ihr auch warum mir Budweiser so gut schmeckt ;o)

Ein Film von Marco Lipski und ein Filmversuch von Rob Roy, Sprecher: Uwe Schönfeld.

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#3 Die Blumenfrau namens Marcus – Ein  Floristikgenie in Berlin auf deafmedia.de

Historisch gesehen, hieß sein Beruf schlicht „Blumenfrau“ (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Blumenfrau), doch was Marcus Klinke in der Berliner Markthalle-Tegel macht, ist mehr als Blumenfrau 2.0, denn er ist DER Blumen-Experte schlechthin.
Deafmedia.de hat Marcus bei seiner Existenzgründung begleitet und den „tauben Blumenmeister“ das Berufsbild „Floristik“ erklären lassen. Unzählige Tricks und Geheimnisse werden dabei enthüllt.

Ein Film von Jan Sell und Marco Lipski, Sprecher: Uwe Schönfeld

Sound, Musik & Atmos:
Track: „Fresh and Fun“ by MidiCable
Track „Dark Age Orchestral Logo“ by Boyadjy
imageaudio.de
Projekt S. GmbH

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

#2 Die Känguru Sendung – Rob Roy by deafmedia.de
Projekt S. GmbH

In unserer zweiten Ausgabe von deafmedia.de erklären und zeigen Euch Rob Roy (alias Robert Roy Farmer aus Perth/Australien) und Marco Lipski, alles über das KÄNGURU. – Hast Du gewußt, dass Kängurus ohne Beine und Füße geboren werden? Was hat das Marsupilami mit dem Känguru (nicht) gemeinsam? Entstand die englische Bezeichnung „Kang-a-roo“ wirklich aus einem falsch ausgesprochenem „I-don´t-understand-you“? Dies und unzähliges aus der Geschichte, Kultur und Tradition Australiens erfahrt Ihr in dieser Sendung. Und als Bonus gibt es ein zuckersüßes Bilderbuch-Märchen IN ENGLISCH (= Sprache & Untertitel), welches als Unterrichts- & Arbeitsmaterial pädagogisch empfohlen wird: http://amzn.to/1PTl9GG „There´s an Ouch in my Pousch“ (Autorin: Jeanne Willis / Illustrator: Garry Parsons): http://amzn.to/1PTl9GG Ein Film von Marco Lipski. Schauspieler/Moderator: Rob Roy, Ton: Uwe Schönfeld, Sprecher: Marco Lipski, Untertitel & Postproduktion: Marco Lipski & Jan Sell (Lipsell) Musik / Komponisten: Track: „Memory“ by SQM Track: „Fresh and Fun“ by MidiCable Track „Suspense“ by Lttybc Track „Funny Piano“ by Leon Felekyan Track „Kangaroo Theme Ident“ by the soundtouchables Sound: „Australia Daytime“ Forest Ambience 2 by Sound-Ideas Track: „Fanfare!“ by Stockwaves deafmedia.de ist eine Bildungs- und Jugendsendung in Deutscher Gebärdensprache (DGS) und wird gefördert von der Aktion Mensch. In dieser Folge mal in Internationalen Gebärden und AUSLAN (Australischer Gebärdensprache).

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

1998 war eine andere Zeit. Die Deutsche Gebärdensprache war noch nicht staatlich anerkannt. Zwei Kulturtage der Gehörlosen in Hamburg (1993) und Dresden (2007) spornten uns zum Aufbruch der Gehörlosenkultur an. Das Internet war gerade erst am Kommen und international waren Gehörlose noch nicht so vernetzt wie heute. Zu dieser Zeit entstand dieses ulkige deafmedia.de-Erstlingswerk. Viele Gebärden bzw. Gebärdennamen erscheinen heute falsch bis überholt und doch:

1. Zeigt der Film in welchem Frust und gleichzeig welcher Aufbruchsstimmung die Gehörlosenkultur in den 90ern war. Es war die Zeit der DGS-Emanzipation.

2. Die historischen Fakten zur Gehörlosen- und Gebärdensprachkultur in Europa sind zeitlos und richtig. Ein Stückchen deaf history für das 21. Jahhundert.

3. Sieht man den (gerade eingedeutschten) italienischen gehörlosen Star-Poeten Giuseppe Giuranna in zwei seiner VV-(Visual Vernacular) & DGS-Poesie Werke „Samuel Heinicke“ & „Evolution“. An seiner Seite glänzen seine Frau Alexa und Opern-Diva Christina Schönfeld, u.v.a.

Fazit & 4. Es ist traurig den Beweis vor Augen zu haben, dass sich an der Diskriminierung der Gehörlosen- & Gebärdensprachkultur kaum etwas geändert hat. Die Mediziner pflanzen uns noch immer Implantate hinter´s Ohr und auch der Fluch Samuel Heinickes lässt uns nicht mehr los: Unsere Schulen heißen nicht mehr „Gehörlosenschulen“, sondern „Förderzentren Förderschwerpunkt Hören“. Das sollte „Förderschwerpunkt Gebärdensprache“ heißen Ihr elenden Ignoranten!!!

Viel Spaß & Viel Ernst,
Eure Deafmedia.de Redaktion

Idee & Drehbuch: Uwe Schönfeld, Regie: Giuseppe Giuranna & Christina Schönfeld, Remastering: Marco Lipski & Jan Sell, Übersetzung/UT: Marco Lipski

 

deafmedia.de wurde drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert und läuft nun auf ehrenamtlicher Basis.

Abonnent

Keine Sendung mehr verpassen!